zurück pfeil

Jewish Jazz aus New York, Berlin und Tel Aviv

„Sounds No Walls – Jazz & Jewish Culture“, ein Festival des Berliner Jazz Activities e.V.,  präsentierte einen Streifzug durch die aktuelle jüdische Kultur im Zusammenspiel von Jazz, improvisierter Musik und Performance. An prominentem Ort, im Jüdischen Museum Berlin, war vom 23.–26. Juni 2011 der Facettenreichtum jazzmusikalischen Schaffens im Spannungsfeld von Tradition und Innovation zu erleben.

wppt:kommunikation betreute und gestaltete den kompletten visuellen Auftritt des „Sounds No Walls“-Festivals. Dazu gehörten neben dem Key Visual das Veranstaltungsplakat, Flyer, ein digitaler Newsletter, diverse Banner, die Festival-Webseite sowie zahlreiche Anzeigen.

Das Festival korrespondierte mit der Sonderausstellung des Jüdischen Museums zur „Radical Jewish Culture“ und spannte den Bogen zugleich weiter, von der Anfang der neunziger Jahre in New York entstandenen Avantgarde-Bewegung bis zur aktuellen israelischen Jazzszene. Das Spektrum reichte von abstrakten Sounds mit inhaltlichen Bezügen zur Thematik über die Erneuerung von Klezmer-Traditionen in der Begegnung mit frei improvisierter Musik, Jazz, Funk und Hip-Hop bis zu israelisch-orientalischen Klanglandschaften.
Kunde: Berliner Jazz Activities e.V.
Tags: Entwicklung und Gestaltung des kompletten visuellen Auftritts
hoch ^