Lesen lassen

Die 2012 erstmals veranstaltete Wuppertaler Literatur Biennale ist zu einer etablierten Literaturveranstaltung in Nordrhein-Westfalen avanciert. Im Zweijahrestakt holt sie international renommierte Autorinnen und Autoren in die Stadt und bindet regionale Literaturverbände und Schriftsteller*innen mit ein. Dieses Zusammespiel aus internationalem Anspruch und regionaler Verwurzelung hat sich als Konzept bewährt.

Das Festival beleuchtet  jeweils aus literarischer Perspektive zehn Tage lang an unterschiedlichen Orten in der Stadt ein aktuelles Thema. So standen in der Vergangenheit die Themen Freiheit (2012), Unterwegs nach Europa (2014), Utopie Heimat (2016), #SchönLügen (2018) und Berührungen. Tier – Mensch – Maschine (2020) auf dem Programm.

Die Programmentwicklung erfolgt unter Federführung des Kulturbüros gemeinsam mit einem Team aus Literaturexpert*innen und Vertreter*innen der Literaturverbände sowie der Bergischen Universität, Fachbereich Geisteswissenschaften.