projekte

zurück pfeil

Ausgezeichnet mit dem Designpreis Deutschland 2012

Für die Gestaltung der CD-Reihe „jazzwerkstatt“ wird die Wuppertaler Agentur mit dem Designpreis Deutschland 2012 in Silber ausgezeichnet - als eine der 25 besten Arbeiten des Jahres im Bereich Kommunikationsdesign.

Die Wuppertaler Designagentur wppt:kommunikation gestaltet seit fünf Jahren im Auftrag des Berliner Labels „jazzwerkstatt“ die Cover für die gleichnamige Reihe. Über einhundert CD-Cover wurden in dieser Zeit von den Wuppertalern entwickelt.

Improvisation ist das Motto der Musik wie der Gestaltung der CD-Reihe „jazzwerkstatt“: das Zusammenspiel der „Instrumente“ Grafik und Typografie, die Kommunikation der Formen im freien Raum, das kreative Reagieren auf gemeinsames Schaffen. Das grafische Konzept basiert auf einer kräftigen, „handgeschnittenen“ Schrift und grafischen Elementen aus den Werkstätten bekannter Künstler wie beispielsweise Jorgo Schäfer (Wuppertal) oder Chris Hinze (Potsdam). Dieser immer wieder aufs Neue gestaltete Mikrokosmos der Elemente, kombiniert mit einem großzügigen Weißraum, ist Bild gewordener Jazz. Hier ist nichts aus der Dose, nichts auswendig gelernt oder maschinell. So erscheint die CD-Serie in einem konsequenten Werkstatt-Outfit, das immer wieder neue Formen findet - Jazz übersetzt in Design.

Der Designpreis Deutschland wird jährlich vom Rat für Formgebung verliehen und ist der bedeutendste Wettbewerb der Branche. Hier kann man sich nicht anmelden, sondern die Preisträger werden aus bereits prämierten Arbeiten des Vorjahres ausgewählt.

Die Geschäftsführer von wppt:kommunikation werden den Preis im Rahmen eines Festaktes im Februar 2012 die Auszeichnung in Empfang nehmen. Alle ausgezeichneten Arbeiten werden auf der Webseite www.designpreis.de in einer Online-Ausstellung gezeigt. Der umfangreiche Katalog mit allen Preisträgern liefert einen breiten Überblick über die Designtrends der Zeit.

„Was wppt:kommunikation mit der Gestaltung für das Label und die Veranstaltungsplattform jazzwerkstatt gelungen ist, darf man mit „grafischer Exzellenz“ bezeichnen. Das Design stiftet Zusammenhang, Signifikanz und Individualität, Wiedererkennbarkeit und Aufmerksamkeit. Im jeweils spezifischen Spannungsverhältnis von prägnanter Schrift und variablen Bildelementen entstehen luftige Visualisierungen des Musikalischen. Dabei wird nicht vordergründig illustriert, sondern intelligent mit ikonographischen Elementen gespielt. Die Gestaltung assoziiert das "Handwerkliche" einer Jazz- oder Kunstwerkstatt, setzt Zeichen und öffnet bei alledem - wie eine erstklassige musikalische Improvisation - Spielräume für die Phantasie der Betrachter.

Bert Noglik, Musikjournalist
Kunde: Förderverein jazzwerkstatt Berlin-Brandenburg e.V.
Tags: Visuelle Konzeption und Umsetzung
hoch ^